Montag, 6. August 2018

Puh, diese Hitze - muss ich da meinem Stillbaby eigentlich Wasser geben?

Nein, dein Baby braucht nur deine Muttermilch, denn darin ist das beste Wasser der Welt bereits enthalten und löscht beim Stillen immer auch den Durst. An der Brust gibst du deinem Kind bei jedem Klima alles, was es braucht: genug Nährstoffe für den Hunger und genug Flüssigkeit für den Durst. Das gilt für die ersten sechs Monate bei bedarfsgerechtem Stillen, in der größten Sommerhitze genauso wie in der trockenen Heizungsluft des Winters.

Ja klar, mehr Flüssigkeit braucht dein Baby natürlich bei dieser Hitze und genau wie du hat es dann auch mehr Durst. Es will darum einfach öfter an die Brust, als sonst. Wenn es heiß ist trinken Babys automatisch häufiger, dafür vielleicht jeweils ein wenig kürzer. Das ist genau das Richtige für sie. Natürlich darfst du deinem Baby auch von dir aus die Brust anbieten, so oft du willst. Hauptsache, du vergisst selbst das Trinken nicht und stillst deinen eigenen Durst genauso gut und häufig, damit du dich wohl fühlst. Aber auch wenn du das nicht tust, wird dein Baby an der Brust ausreichend versorgt.  

Ich erinnere mich bei dieser Frage immer an eine Untersuchung die einmal in Indien gemacht wurde. Man beobachtete da zwei Gruppen von Babys unter sechs Monaten, beide Gruppen wurden voll gestillt und durften trinken so oft sie wollten. Aber in der einen Gruppe bekamen die Babys zusätzlich zur Muttermilch mehrmals täglich ein wenig abgekochtes Wasser. Die Kontrollgruppe hingegen wurde ausschließlich gestillt. In der subtropischen Hitze Indiens erhielten diese Babys nichts als Muttermilch. Ergebnis: Bei beiden Gruppen wurden dieselben Mengen an Urin gemessen. Bei den ausschließlich gestillten Babys gab es also keinerlei Flüssigkeitsprobleme. Aber am Ende der Studie waren sie in einem etwas besseren Ernährungszustand. Das zeigt, dass das in der Muttermilch bereits enthaltene Wasser besser ist, als jedes andere Wasser, und dass es ausreicht.

Keine Kommentare:

Kommentar posten